Von Monat zu Monat durchs Kirchenjahr

 

 

Von Monat zu Monat durch das Kirchenjahr

Juni 2021

Liebe Gemeinde, liebe Neugierige,

dieses Blatt ist ein kleines Format der Gesamtkirchengemeinde Beeskow während der Coronazeit. Wir möchten Ihnen monatlich eine Andacht als geistlichen Impuls und Stärkung an Ihre Kirchentür bringen.

 

Bibeltext: Johannesevangelium Kapitel 3, 26-28.30

„Und sie kamen zu Johannes und sprachen zu ihm: Rabbi, der bei dir war jenseits des Jordans, von dem du Zeugnis gegeben hast, siehe, der tauft, und alle kommen zu ihm. Johannes antwortete und sprach: Ein Mensch kann nichts nehmen, wenn es ihm nicht vom Himmel gegeben ist. Ihr selbst seid meine Zeugen, dass ich gesagt habe: Ich bin nicht der Christus, sondern ich bin vor ihm her gesandt. Er muss wachsen, ich aber muss abnehmen.“

Lied: Geh aus, mein Herz, und suche Freud in dieser lieben Sommerzeit an deines Gottes Gaben; schau an der schönen Gärten Zier und siehe, wie sie mir und dir sich ausgeschmücket haben,
sich ausgeschmücket haben.                                    EG 503, 1

 

Am 24. Juni erinnern wir an die Geburt von Johannes dem Täufer.

Zahlreiche Bräuche ranken sich um diesen Tag. Früchte wurden nach ihm benannt und Kräuter: Johannisbeeren, schwarze und rote, Johanniskraut und sicher noch viel mehr. Die Spargelernte für dieses Jahr ist am Johannistag vorbei, ebenso der Rhabarber. Das Jahr ist an seinem Gipfel angekommen.

Als das Christentum zur Staatsreligion wurde, begann man, bestimmte Feste, die meistens ihren Platz im natürlichen Jahresablauf hatten, mit christlichen Inhalten zu füllen. Die Geburt von Jesus legte man in die Zeit der größten Dunkelheit, weil Jesus das Licht der Welt ist. In der Bibel steht, dass Johannes der Täufer ein halbes Jahr zuvor geboren wurde. Und so verband man die Feier seines Geburtstages mit dem Fest der Sommersonnenwende. Ab jetzt nehmen die Tage wieder ab.


Sicher kennen Sie das Bild: Johannes der Täufer mit dem überlangen Zeigefinger vom Isenheimer Altar in Colmar. Im Hintergrund ist auf Lateinisch der Vers aus Johannes 3 zu lesen: „Illum oportet crescere, me autem minui“ – „Er (Jesus) muss wachsen, ich aber muss abnehmen.“

 

„Ich muss abnehmen“: Es geht nicht um Diät. Es geht um die Einsicht von Johannes dem Täufer, dass seine Zeit langsam zu Ende geht. Sein Auftrag von Gott war, auf den Messias hinzuweisen und die Herzen der Menschen für seine Botschaft vorzubereiten. Johannes hatte eine besondere Ausstrahlung. Viele Menschen aus allen Bevölkerungsschichten kamen an den Jordan. Er rief die Menschen auf, ihr Leben zu ändern. Viele fühlten sich in ihrem Gewissen getroffen und fragten, was sie tun sollten. Sie ließen sich taufen als Zeichen für ein neues Leben.


Johannes hatte großen Zulauf, trotzdem blieb er sich stets bewusst: Ich bin nicht der Messias. Ich bin nur vor ihm her gesandt. Um auf ihn hinzuweisen. Jetzt ist Jesus da. Er ist die Hauptperson. „Er muss wachsen, ich aber muss abnehmen“. In der Bibelausgabe „Hoffnung für alle“ heißt der Satz: „Christus soll immer wichtiger werden, und ich will immer mehr in den Hintergrund treten.“

 

Johannes hatte eine wichtige Aufgabe in der damaligen Zeit. Die meisten Menschen waren nicht in der Lage, in dem einfachen Wanderprediger Jesus von Nazareth den Messias zu erkennen. Es war gut, dass einer auf den Messias aufmerksam machte, der auf ihn hinwies, auf ihn zeigte, so wie mit einem überlangen Zeigefinger auf dem Bild. Manchen hat Johannes die Augen so geöffnet.

 

Johannes – ein Hinweis auch für uns. Wir sollen aufmerksam werden für unsere Zeit heute, sollen nach Gottes Willen fragen für uns in unserer Situation. Nach den langen Monaten des Lockdowns kehrt jetzt langsam wieder Normalität ein. Es ist an der Zeit, dass wir uns fragen: Was nehmen wir mit aus dieser Zeit? Was bewährt sich von unserer alten Lebensweise? Und wo können wir jetzt die Gelegenheit nutzen um etwas anders zu machen? Damit das Leben gut wird und gelingt: für mich, gemeinsam mit anderen, im Einklang mit der Schöpfung. Als Wegweiser zu solchem gelingenden Leben zeigt Johannes auf Jesus. Der sagt von sich: „Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben“ (Joh 10,10)

Ein Leben in Fülle, das wünsche ich uns für diesen Sommer.

 

Lied: Mach in mir deinem Geiste Raum, dass ich dir werd ein guter Baum, und lass mich Wurzel treiben. Verleihe, dass zu deinem Ruhm
ich deines Gartens schöne Blum und Pflanze möge bleiben,
und Pflanze möge bleiben.                                                  EG 503,14

 

Gebet und Segen

 

Gott, du Quelle des Lebens,

du begleitest uns auf unseren Wegen und lässt uns nicht allein.

Du sprichst zu uns durch dein Wort in den schönen Stunden,

aber auch in den Zeiten, in denen es schwer ist.

Dein Wort ruft uns immer wieder heraus,

aus der Tretmühle des Alltags,

aus der Schuld, in der wir uns verfangen haben,

aus unserem Egoismus und unserer Einsamkeit.

Wir bitten dich, dass wir uns auf dein Wort einlassen,

auch in den bösen Zeiten, die wir durchleben müssen.

Wir bitten dich für die Menschen,

die uns begleiten auf den Wegen unseres Lebens,

für unsere Familien, für unsere Freunde.

Schenke uns, dass unsere Liebe nicht einschläft,

sondern immer wieder neu erwacht.

Wir bitten dich für die Menschen,

die uns anvertraut sind,

dass unsere Geduld nicht nachlässt

und wir uns um sie kümmern.

Sei bei uns heute und morgen

und an den Tagen, die kommen.

Amen.

 

Es segne dich Gott, der Vater, der dich erschaffen hat;
Es behüte dich der Sohn, der für dich am Kreuz gelitten hat;
Es erleuchte dich die Heilige Geistkraft, die in dir lebt und wirkt.

Amen.

 

Es grüßt Sie herzlich              Ihre Elisabeth Preckel, Pfarrerin

 

 

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Gottesdienste in den Dörfern und in Beeskow mitfeiern. Wenn Sie Fragen zur Kirche haben, wenn Sie mithelfen wollen, rufen Sie im Pfarramt an. Wir freuen uns auf Sie!

 

Hrsg. Evangelisches Pfarramt Beeskow, Brandstr. 35, 15848 Beeskow, Tel. 03366 – 4104644

 

Die nächste Andacht erscheint am Ende des Sommers!

Herrnhuter Losung heute

Hier finden sie uns

Evangelische Gesamtkirchengemeinde Beeskow
Pfarr- und Gemeindehaus Beeskow

Gemeindebüro

Brandstraße 35
15848 Beeskow
Telefon +49 3366 20485

ACHTUNG geänderte Zeiten

Gemeindebüro besetzt:

dienstags 10 bis 13 Uhr,

donnerstags 10 bis 13 Uhr,

freitags 10 bis 13 Uhr.

Termine zur persönlichen Vorsprache können vereinbart werden.

Diese Webseite informiert Sie über unsere Gemeinde. Auf den einzelnen Seiten finden Sie alles Wissenswerte. Für Anregungen, Ihre Meinung und Kritik sind wir Ihnen dank-bar. Sprechen Sie mit uns oder senden Sie uns eine E- Mail mit Hilfe des Formulars.

Wir sind gerne für Sie da!

Letzte Aktualisierung:

01.08.2021


Anrufen

E-Mail

Anfahrt